Montag, 24. Januar 2011

Fußbodenheizung bei Schneeregen

Hach, so eine Fußbodenheizung ist bei nasskaltem Wetter, Schneeregen und verhangenem Himmel doch was Feines, nicht wahr?
Ich fürchte, dass haben unsere fleißigen Hausbauer heute nicht ganz so idyllisch gesehen. Heute wurde nämlich unsere Fußbodenheizung für das Erdgeschoss bei eben diesem Wetter gelegt. Dem bauerfahrenen Leser werden jetzt bestimmt 129372938 Fragen gleichzeitig in den Kopf schießen à la: Steht das Haus denn schon? Wurde vorher Schritt A bis R erledigt? EBH geht da anders vor und legt die Fußbodenheizung direkt in die Bodenplatte. Chris hat sich für dieses Großereignis einen halben Tag Überstunden-frei genommen und viele Fotos gemacht.


Auch wenn die Bauherrin mit Bronchitis das Bett hüten muss: Kaffee gabs heute natürlich auch wieder.

Ihr schaut übrigens gerade auf unseren HWR. Rechts darüber ist das Gäste-WC. Die Herren stehen im Flur.

Diese Schläuche werden bald unser Wohnzimmer schön mummelig warm machen.


Das ist ein Teil vom Wohn-/Esszimmer.



Unser Fußbodenverteiler im HWR - Ist er nicht schön? Stolz reckt und streckt er sich dem fiesen Schnee entgegen. Wie ihr bemerkt, sind Chris und ich unweigerlich an dem Punkt angekommen, an dem es keine schönere Bodenplatte auf der Welt gibt als unsere. Liebevoll erkundigen wir uns, ob sie abends auch mummelig warm zugedeckt wird und ob der Zement die richtige Temperatur haben wird.  Wir vermuten übrigens, dass unsere Bodenplatte ein Mädchen ist - wie man unschwer an der rosafarbenen Thermowanne und den roten Schläuchen erkennen kann. :-)




Na, könnt ihr sehen, was das ist?
Lösung a: Ein Teil des Flurs.
Lösung b: Rote Lakritzschlangen.
Lösung c: Ein Teil der Küche und des Wohn-/Esszimmers (Flur und Gäste-WC sind auch zu erkennen)


Ein Klohäuschen gibt es mittlerweile auch. Das muss aber bald dem Baumischschutt-Container Platz machen. Da können wir nur jedem Hausbauer empfehlen, einen ortsansässigen Conainerlieferanten zu nehmen. Die Entsorgung über das Hausbauunternehmen ist in der Regel teurer.

Zu unseren roten Schlängchen gesellten sich im Laufe des Tages schwarze Riesenschlangen.
Das sind die Leitungen unserer Belüftungsanlage.
Wir haben es irgendwie ganz verpeilt, dass die Zuluftventile in den Fußboden kommen. Jetzt grüble ich die ganze Zeit, ob die geplante Einrichtung dadadurch verändert werden muss. Wir werden sehen. Zur Not muss ich morgen die Bauarbeiter mit Kaffee, Kuchen und belegten Brötchen bestechen, dass sie das eine Ventil, das vermutlich ein Stückchen unter meinem geplanten Esszimmer-Sideboard wäre, ein Stück versetzen.




Zum Schluss wurde dann noch ein Drucktest gemacht um zu überprüfen, ob alle Schläuche dicht sind. Und natürlich war es das.
Da wir momentan noch keinen Strom haben, durften wir uns Strom von unseren netten Nachbarn besorgen. Herzlichen Dank dafür!

Heute Nachmittag schaut sich der Prüfstatiker unsere Bodenplatte an und morgen wird dann betoniert.

Kommentare:

  1. Warum wird die Fußbodenheizung eigentlich in die Bodenplatte verlegt?? Und was ist, wenn mal etwas mit der Fußbodenheizung wäre? Dann kommt man ja auch nie wieder ran bzw. müsste die ganze Bodenplatte aufreißen?!

    AntwortenLöschen
  2. Die Verlegung der FBH direkt im Beton wird in Deutschland vorrangig bei Industrie- und Bürogebäuden verwendet. In Skandinavien baut man so schon seit Jahrzehnten. Das System ist auf jeden Fall schon mal günstiger als ein klassisches Estrich-System.
    Vorteil ist dass du z.B. die Trocknungsphase des Estrichs nicht hast und dass der Beton wohl etwas bessere Wärmespeichereigenschaften hat.
    Nachteil ist die höhere Trägheit der FBH. Dinge wie Nachtabsenkung macht dann keinen wirklichen Sinn, da du Reaktionszeiten >12h hast. Trägheit ist aber ein generelles Problem von FBH.

    Das Argument mit "wenn mal was ist" ist natürlich nicht einfach abzutun.
    Aufkloppen musst du beides. Soviel ist klar.
    Statisch KANN die Sache dann halt ein Problem werden, sofern du nicht weißt wo das Leck zu finden ist. Glücklicherweise sind die Systeme heute mittlerweile so robust, dass ich da nicht befürchte Probleme zu bekommen.

    AntwortenLöschen
  3. Ah okay, danke für die Info! Sehr interessant :)

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Ihr beiden,
    wir verfolgen Euren Blog nun schon seit einiger Zeit und Ihr seit uns ein wenig voraus. Auch wir bauen mit EBH. Anfang Februar soll unsere Bodenplatte erstellt werden und das Haus 2 Wochen später. Ihr seit uns also immer einen Schritt voraus, das macht die Sache etwas spannender für uns. Sehen könnt Ihr unser BV unter "Bautagebuch Solingen", einfach mal googeln.
    Ich hoffe wir hören von Euch
    Gruß Petra

    AntwortenLöschen
  5. Hallo,
    Ja wir haben euch schon entdeckt :) Ihr folgt uns quasi beim Hausbau.
    Wir drücken euch die Daumen dass bei euch auch alles so reibungslos funktioniert wie bei uns (bisher :)).

    AntwortenLöschen